Al Maqrizi über die Einteilung in Rubiyya und Uluhiyya | 250 Jahre vor Muhammad ibn Abdul wahab

Sein Name ist Ahmad ibn Ali – Al-Maqrizi al Misri al-Schafii (ges. 845 n.H.). Zuerst folgte er wie auch sein Großvater mütterlicherseits der Madhab von Imam Abu Hanifah. Nach dem tot seines Vaters, folgte er später im Alter von zwanzig Jahren der Madhab von Imam Schaffih. Er fing an Wissen von Al-Siraaj al Balqini, al-Haythami, Zayn ad-din Al Iraqi, al Tanukhi und Anderen Gelehrten von Sham und Makka.

Der Hintergrund dieses Artikels, ist es auf die Behauptungen vieler notorischen Lügnern wie Ahmad Dahlan zu antworten, welche behaupten, dass die Unterscheidung zwischen Allahs Rububiyyah und Uluhiyya eine Erfindung der Wahabiten ist.

Al-Maqrizi lebte 250 Jahren vor Muhammad ibn Abdul Wahab. Dies zeigt, dass der geehrte Alim, dies nicht aus der Luft gegriffen hat. Der Gelehrte Al-Maqrizi schrieb ein Buch mit dem Namen: “Tajrid Al-Tawhid Al Mufiid” (Dar Umar bin al-Khattaab, Kairo, 1428H). Dieses Buch, ist eine sehr gute kompakte Abhandlung. Es ist eine Schande, dieses Buch nicht komplett zu übersetzen. Jedoch werden wir insha Allah die wichtigen Auszüge, aus den ersten Seiten des Buches entnehmen. Diese sollten Leute wie Ahmad Dahlan und andere widerlegen, und ihren intelektuellen Terrorismus auf Basis von theoretischen Aussagen klarstellen.

Er sagt:
ولباب التوحيد أن يرى الأمور كلها لله تعالى ، ثم يقطع الالتفاف إلى الوسائط وأن يعبده سبحانه عبادة يفرده بها ولا يعبد غيره

Der wesentliche Kern des Tauhid ist, dass eine Person alle Dinge beachtet, um Allah nahe zu stehen, und keine Vermittler zu Ihm nimmt, und Ihn (alleine) anbetet.

Kurz danach:
ولا ريب أن توحيد الربوبية لم ينكره المشركون ، بل أقروا بأنه سبحانه وحده خالقهم وخالق السماوات والأرض ، والقائم بمصالح العالم كله ، وإنما أنكروا توحيد الإلهية والمحبة كما قد حكى الله تعالى عنهم في قوله {ومن الناس من يتخذ من دون الله أندادا يحبونهم كحب الله والذين آمنوا أشد حبا لله} . فلما سووا غيره به في هذا التوحيد كانوا مشركين كما قال الله تعالى {الحمد لله الذي خلق السماوات والأرض وجعل الظلمات والنور ثم الذين كفروا بربهم يعدلون}

Tawhid al-Rububiyyah muss zusammen mit Tawhid al Uluhiyyah existieren! Es gibt keinen Zweifel, dass die Götzendiener Tawhid Rububiyyah nicht ablehnen. Tatsächlich bestätigen sie, dass er alleine, der Erhabene, der Schöpfer und Erschaffer der Himmel und der Erde ist, und dass er alle Angelegenheiten im Universum sieht. Jedoch lehnen sie Tawhid al-ilahiyyah wal-mahabbah ab.

Genau wie Allah der Erhabene über sie sagt: Und doch gibt es unter den Menschen einige, die neben Allah andere als Seinesgleichen annehmen und ihnen dieselbe Liebe schenken wie Allah. Doch die Gläubigen sind stärker in ihrer Liebe zu Allah. [2:165]

Wenn sie also neben Allah andere auf die selbe Stufe stellen, so sind sie gemäß dieses Tawhids Muschrikun geworden.

So wie Allah der Erhabene sagt: ” Alles Lob gebührt Allah, der die Himmel und die Erde schuf, und die Finsternis und das Licht gemacht hat. Dennoch setzen diejenigen, welche Ungläubig sind, ihrem Herrn (andere) gleich” [6:1]

Später sagt er:

فلا وليَّ ولا حَكَمَ ولا رب إلا الله الذي من عَدَلَ به غيره فقد أشرك في ألوهيتهِ، ولو وحد ربوبيته ، فتوحيد الربوبية هو الذي اجتمعت فيه الخلائق ، مؤمنها وكافرها ، وتوحيد الألوهية مفرق الطرق بين المؤمنين والمشركين

Demnach gibt es keinen Beschützer, Richter oder Herrn, außer Allah!…  Wenn eine Person sich zu etwas anderem (neben Allah) hinwendet, so hat er ihm (in seiner Uluhiyya – das Recht alleine angebetet zu werden)einen Partner beigesellt. Selbst dann, wenn er ihn (den Erhabenen) in seiner Rububiyyah alleine stellt. Tawhid Rububiyyah ist das, in dem sich die gesamte Schöpfung, die Gläubigen und die Ungläubigen, einig sind. Tawhid Uluhiyya ist es, was die Gläubigen von den Muschrikun unterscheidet…

Anschließend zitiert er Surah al-An’am (6:59-60), als ein Beispiel für den Beleg im Quran, für den Beweis, dass Allah zwischen Rububiyyah und Uluhiyya unterscheidet.

Er sagt darauf:

وبالجملة فهو تعالى يحتج على منكري الإلهية بإثباتهم الربوبية

Kurz: Er der Erhabene, argumentiert gegen diejenigen, welche seine Uluhiyya ablehnen, in dem er ihre Bestätigung zu seiner Rububiyyah erwähnt.

Danach erwähnt al Maqrizi einen sehr interessanten Punkt bezüglich Surah Nas, die letzte Surah im Quran, in welcher Allah drei wunderschöne Namen erwähnt, (al rabb) der Herr, Al Malik (der König) und al-llah (Gottheit) und zwar in selbiger Reihenfolge.

Dies ist eine Stufung, in welcher Al-Rabb eine Bestätigung enthält, dass er der Schöpfer und Urheber ist. Doch das alleine genügt nicht.

Anschließend nennt er sich Al Malik An Nas ( Den König der Menschheit). Ein König ist jemand, der gebietet und verbietet. Dies zeigt auf, dass die Herrschaft (al amr) ihm gehört. Wir haben nun Al Khalq und Al Amr. Dies ist, was in Surah A’raaf erwähnt wird. “Wahrlich, sein ist die Schöpfung (Al Khalq) und die Macht (amr) [7:54]”

Dann sagt er im Bezug auf sich “illah an naas“. (Gott der Menschen). Dies zeigt, dass er der ist, der von ihnen (den Menschen) angebetet und verehrt wird.

Dies zeigt den Tauhid im ganzen.

Zum Schluss erwähnt er etwas, im Bezug auf den Shirk verschiedener Völker.

وشرك الأمم كله نوعان : شرك في الإلهية ، وشرك في الربوبية. فالشرك في الإلهية والعبادة هو الغالب على أهل الإشراك ، وهو شرك عباد الأصنام وعباد الملائكة وعباد الجن وعباد المشايخ الصالحين الأحياء والأموات الذين قالوا {مَا نَعْبُدُهُمْ إِلَّا لِيُقَرِّبُونَا إِلَى اللَّهِ زُلْفَى} ويشفعوا لنا عنده ، وينالنا بسبب قربهم من الله وكرامته لهم قرب وكرامة ، كما هو المعهود في الدنيا من حصول الكرامة والزلفى لمن يخدم أعوان الملك وأقاربه وخاصته . والكتب الإلهية كلها من أولها إلى آخرها تبطل هذا المذهب وترده وتقبح أهله وتنص على أنهم أعداء الله تعالى ، وجميع الرسل صلوات الله عليهم متفقون على ذلك من أولهم إلى آخرهم ، وما أهلك الله تعالى من الأمم إلا بسبب هذا الشرك ومن أجله

Der Shirk der Völker ist von zwei Arten. Der Shirk in Illahiyya und der Shirk in Rububiyyah.

Der Shirk in Illahiyya und der Ibadah, ist der vorherrschende Shirk unter den Götzendienern. Dies ist der Shirk derer, die Götzen, Engel, Jinn, Gelehrte und Rechtschaffende anbeten, sowohl lebend, als auch tot. Es gibt die einen die sagen:” Wir dienen ihnen nur, damit sie uns näher zu Allah bringen” [39:3] und dass sie für zwischen Allah und uns vermitteln. Dass wir ihn durch ihre Nähe zu Allah -…- näher zu Allah kommen. Wie es auch auf der Erde ist, wo wir durch die Nähe der Helfer und Diener der Könige, zu ihnen gelangen können. (Kontakte aufbauen, um beispielsweise anliegen zu äußern. An dieser Stelle zur leichteren Verständnis, leicht angepasst.)

Alle religiösen Bücher, von den ersten bis zu den letzten, sind geschrieben worden, um diese Ideologie zu widerlegen. Die Leute dieser Thesen zu widerlegen, und aufzuzeigen, dass sie Feinde Allahs sind. Alle Gesandten Allahs, sind sich darin einig. Von den ersten, bis zu den letzten. Allah der Erhabene, vernichtete niemals ein Volk, außer aufgrund ihres Shirkes.